Zum Inhalt springen
Digitalisierung an Schulen Foto: Axel Düker

Als das öffentliche und private Leben im Frühjahr 2020 aufgrund der Coronapandemie runtergefahren wurde, war die Dringlichkeit der Digitalisierung mehr als deutlich. Die Schulen wurden zum Glück schon seit einigen Jahren im Bereich der digitalen Ausstattung und Anbindung ausgerüstet. Die Internetanbindung der IGS und des Gymnasiums wird auf 1 GB/s erhöht. Damit sind unsere weiterführenden Schulen zukunftssicher aufgestellt.
Ebenso war die Stadtverwaltung bereits gut vorbereitet. So war es schnell möglich, die veränderten Anforderungen durch die Pandemie so anzupassen, dass die Schulen auch im Homeschooling gut gerüstet sind. Auch die Schüler:innen, die nicht über eigene Tablets verfügen, wurden durch die Verwaltung mit Endgeräten versorgt. Zur Unterstützung wurden 240 Tablets schnell und unkompliziert beschafft und eingesetzt. Unsere Schulen sind flächendeckend mit WLAN als Grundstruktur in den Gebäuden ausgerüstet. Digitaler Unterricht ist ohne WLAN nicht möglich. Zur sicheren Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus sind alle Schulen mit der Software IServ ausgerüstet. Nur so ist es möglich, dass Homeschooling und der digitale Austausch gesichert stattfinden können. Mir ist wichtig, dass wir alle Schüler:innen, unabhängig vom Einkommen der Eltern, beim digitalen Lernen mitnehmen.