Zum Inhalt springen
Pressemitteilung
Dueker_DieGruenen_Buergermeister_Natur Foto: Bianca Fitzthum

Das ereignisreiche Wahljahr 2021 beschäftigt auch die Grünen in Burgwedel. Neben Kommunal-, Regions- und Bundestagswahl bewegt die Grünen Mitglieder des Burgwedeler Ortsverbandes natürlich auch die bevorstehende Bürgermeisterwahl.

„Gerne hätten wir für das Bürgermeisteramt eine eigene Grüne Kandidat*in, die mit Herz und Verstand diese verantwortungsvolle Aufgabe erfüllt und mit ambitionierten, nachhaltigen, grünen Zielen Burgwedel zukunftssicher aufstellt. Diese gibt es aber derzeit in den eigenen Reihen nicht“, erklärt die Vorsitzende der Grünen Burgwedel Bianca Fitzthum.

Ohne eine eigene Kandidat*in ins Rennen zu schicken, stellte sich aus Sicht der Grünen die Frage, wer für dieses Amt besonders geeignet wäre.

„Bei der Suche nach einer geeigneten Bürgermeister*in spielen für uns weniger der politische Hintergrund oder Mehrheitsverhältnisse eine Rolle. Es zählt eher die Fähigkeit, unterschiedliche Meinungen und Interessengruppen aller Burgwedeler*innen zusammenzuführen und die Arbeit zum Wohle unserer Stadt einfließen zu lassen“, sagt Olaf Slaghekke, Vorsitzender der Grünen Burgwedel.

Also beschäftigte sich der Burgwedeler Ortsverband in den letzten Monaten intensiv damit, welche Themen in Burgwedel stärker vorangetrieben werden müssen, wo dringender Handlungsbedarf besteht, welche Bereiche bereits angegangen wurden aber noch nicht realisiert werden konnten und letztendlich mit wem an der Spitze des Burgwedeler Rathauses, sich diese relevanten Themen umsetzten lassen.

Vor diesem Hintergrund sammelten die Grünen Mitglieder intern Fragen zu vielen Themenbereichen, die für Burgwedel und die zukünftige Stadtentwicklung von Bedeutung sind. Das Ziel lag vor allem darin, Antworten zu erhalten, die handfeste Maßnahmen in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, Verkehrswende, Wohnen, Arbeit und soziales Miteinander, Bildung, Landwirtschaft und Nachhaltigkeit aufzeigen.

Um diese Fragen zu erörtern, lud der Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen Burgwedel, die beiden Kandidat*innen Ortrud Wendt (CDU) und den amtierenden Bürgermeister Axel Düker (SPD), zu ihrem Online-Treffen Anfang Februar ein. Die Fragen wurden beiden Kandidat*innen im Vorfeld zur Verfügung gestellt.

Auf Basis dieser Gespräche galt es für die Mitglieder herauszufinden, wo sie die meisten Gemeinsamkeiten mit ihren Vorstellungen sehen konnten. Im Vordergrund stand dabei für alle, ob die Kandidat*innen einen eigenen in die Zukunft gerichteten Fahrplan für die Stadt Burgwedel haben und wie intensiv ihr Wunsch wahrgenommen wurde, ein Stadtoberhaupt für alle Bürger*innen zu sein.

Axel Düker, Olaf Slaghekke und Bianca Fitzthum Foto: Bianca Fitzthum

Im Nachgang zu diesem Abend stand fest, dass die deutliche Mehrheit sich – wie auch schon 2014 – für eine Unterstützung der Kandidatur von Axel Düker ausgesprochen hat.

Auch wenn bei beiden Kandidat*innen Gemeinsamkeiten zu erkennen waren, gab die deutlich größere Schnittmenge mit den Ideen und Schwerpunkten des jetzigen Amtsinhabers den Ausschlag für dieses eindeutige Votum.

Überzeugt von seiner Politik des Interessenausgleichs, zum Wohle aller Bürger*innen der Stadt, sprachen sich die Mitglieder des Ortsverbandes Bündnis 90/Die Grünen dafür aus, Axel Düker und seine erfolgreiche Arbeit als Bürgermeister in einer zweiten Amtsperiode zu bestärken.

Nach Rücksprache mit dem Kandidaten und beider Parteivorstände werden Bündnis90/Die Grünen Burgwedel zusammen mit der SPD Burgwedel Axel Düker als gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten aufstellen und unterstützen.

„Wir sind uns sicher“, erklären Bianca Fitzthum und Olaf Slaghekke zufrieden, „mit Axel Düker einen Kandidaten zu haben, der großartige Ziele und Visionen hat, die für Burgwedels Entwicklung von Bedeutung sind. Ausgewogenere Mehrheitsverhältnisse würden vieles ermöglichen, was wir uns schon lange für Burgwedel wünschen.“